Linken-Vorsitzender Dietmar Bartsch hat sich vor laufenden Kameras zum neuen Lockdownbeschluss geäußert. Er meint, man könne die Maßnahmen erst lockern, “wenn das Impfen richtig anfängt.”

Interessant ist, dass er mit 62 Jahren selbst zur Risikogruppe zählt. Außerdem hat er zwei Kinder und ist regelmäßig mit anderen Politikern im Kontakt. Als Politiker hat er zudem eine Vorbildfunktion. Es gibt also mehr als genügend Gründe, warum er medienwirksam wie er an andere appelliert, sich impfen lassen sollte und zwar nicht mit einer Fake-Spritze und Kochsalzlösung, sondern mit dem echten Stoff. Wird aber wohl nie passieren.

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Verwundert nur noch Zombies – Studie zeigt: Lockdowns haben keine Vorteile gegenüber freiwilligen Maßnahmen

Die Newsweek berichtet von einer neuen Studie, die aufzeigt, dass Lockdowns keine wesentlichen Vorteile hat gegenüber anderen freiwilligen Maßnahmen wie Social Distancing oder weniger zu fliegen.

(VIDEO) Schock! Klimaaktivistin Clara bei Mai-Demo: Keine Masken, keine Abstände

Die FridaysForFuture-Aktivistin Clara Mayer war in Berlin auf der Demo zum 01.…

Clownnachten: Amis feiern mit Pappaufstellern statt Familie

Clownnachten: In den USA versuchen Familien echte Kontakte mit Pappaufstellern zu ersetzen.