Linken-Vorsitzender Dietmar Bartsch hat sich vor laufenden Kameras zum neuen Lockdownbeschluss geäußert. Er meint, man könne die Maßnahmen erst lockern, “wenn das Impfen richtig anfängt.”

Interessant ist, dass er mit 62 Jahren selbst zur Risikogruppe zählt. Außerdem hat er zwei Kinder und ist regelmäßig mit anderen Politikern im Kontakt. Als Politiker hat er zudem eine Vorbildfunktion. Es gibt also mehr als genügend Gründe, warum er medienwirksam wie er an andere appelliert, sich impfen lassen sollte und zwar nicht mit einer Fake-Spritze und Kochsalzlösung, sondern mit dem echten Stoff. Wird aber wohl nie passieren.

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Lockdown, Lockdown, Testzentren: Warum Du nicht mehr Radio hören solltest!

Ihr kennt es alle, aber man muss es nochmal sagen: Radio ist einfach so unfassbar scheiße. Der schlimmste Sender in der bunten Republik ist mit Abstand BigFM.

FFF Aktivistin Clara Mayer relativiert die Gräuel der DDR

Fridays For Future wird von Woche zu Woche linksradikaler. Vor wenigen Tagen…

Zweit ältester Mensch der Welt hat “Corona überlebt”

Die 116-jährige französische Nonne Schwester André wurde Mitte Januar positiv getestet, nur…