Billiges Framing: NTV will Antifa-Blockade als Wiener-Demobild verkaufen

Zeichenfläche 1

Am Sonntag haben sich Tausende Menschen zu einem Massen-Spaziergang in Wien verabredet. Laut Polizeiangaben sollen es 5000 gewesen sein.

NTV hat darüber berichtet und den Protest auf billigste Art geframet. Statt die Tausenden friedlichen Demonstranten abzulichten, zeigen sie die Wiener Hundertschaft vor einem Banner mit der Aufschrift ‘Rote Linie’, der untere Teil ist nicht zu lesen. Der gehirngewaschene NTV Leser wird jetzt denken, dass das Teil der Demo war. Die ‘Rote Linie’ könnte ja auch als Grenze der Corona-Kritiker gedacht sein, die die Politik mit den Maßnahmen überschritten hat. War es aber nicht. Tatsächlich ist das ein Banner der Antifa als Warnung an die Demonstranten, wie der Account Migrantifa Wien gepostet hat. Jetzt erkennt man auch den unteren Teil der Aufschrift ‘Gegen Rechte Hetze‘. Um das komplett erlogene Bild der aggressiven Wiener Demo weiter zu untermauern, behauptet NTV auch noch, dass die Stimmung “zunehmend aggressiver” geworden sei. Bis auf einzelne Auseinandersetzungen wie diese, deren Hintergrund auch unklar ist, war die Demo friedlich wie Bilder vom Rapper Kilez More zeigen.

Weitere Demos in Berlin und Brüssel

In Solidarität mit den Lockdown-Kritikern in Wien sind auch mehrere Tausend Menschen in Berlin auf die Straße gegangen.

Zeitgleich gab es auch eine unangemeldete Demo in Brüssel, der sich etliche Menschen anschlossen. Der Widerstand gegen den Lockdown wächst, je länger er anhält. Wer nicht mehr viel zu verlieren hat, engagiert sich mehr gegen diese staatlichen Willkürmaßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge