Gesteuerte Wale kontrollieren uns – deswegen führt Twitter Zensurtool ‘Birdwatch’ ein

Nach Facebook zieht jetzt auch Twitter nach und führt ein Tool zur Zensur von Beiträgen ein, Birdwatch. Wie lächerlich das ganze ist, zeigt deren Image-Film.

Nach Facebook zieht jetzt auch Twitter nach und führt ein Tool zur Zensur von Beiträgen ein, Birdwatch. Wie lächerlich das ganze ist, zeigt deren Image-Film.

An diesem absolut lächerlichen Beispiel will die Plattform uns klar machen, warum es wichtig ist, dass Beiträge gelöscht werden müssen. Klar, das soll ein Witz sein, für wie degeneriert halten die uns?

Twitter sammelt derzeit Nutzer, die testweise Beiträge melden.

Unser Ziel ist es, Birdwatch auf die globale Twitter-Community auszudehnen. Wir möchten, dass jeder teilnehmen kann und weiß, dass Birdwatch umso besser in der Lage ist, Fehlinformationen effektiv zu bekämpfen, je vielfältiger die Community ist.

Wir können davon ausgehen, dass Twitter das natürlich ausnutzen wird, um weiter Regierungskritiker von der Plattform zu kicken. Fragt sich nur, wer bis dahin überhaupt noch die Plattform nutzt.

1 comment
  1. Diese Meldung über Wale wäre eine Verschwörungstheorie, die uns alle und die Gesellschaft enorm bedroht.
    Schreibt man dagegen davon, Corona würde viele Millionen Menschenleben kosten, ist das natürlich keine Verschwörungstheorie
    (übrigens ist beides keine, es sind Mutmaßungen bzw. Behauptungen, von Verschwörung ist nicht die Rede).

    Mir stellt sich die Frage, ob man überhaupt noch etwas glauben darf, das nicht durch die “seriösen Qualitätsmedien” (Schäuble) verbreitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge
MEHR LESEN

Trump LIVE nach Zensurwelle

Um 19.30 wird Trump nach der massiven Zensurwelle eine Rede halten. Wird er wieder eine Rede halten, in die man alles oder nichts rein interpretieren kann...