FFF Aktivistin Clara Mayer relativiert die Gräuel der DDR

Fridays For Future wird von Woche zu Woche linksradikaler. Vor wenigen Tagen wurde der Hauptaccount auf Twitter für 24 Stunden von einer hart linken Autorin übernommen, sodass dann Werbung für die Antifa folgte.

In einem aktuellen Podcast zeigt die Bewegung weiter, wofür sie steht. Die linke Klimaaktivistin Clara Mayer verharmlost darin die DDR.

Was ich dazu sagen würde ist, das so ein alternatives System auch manchmal ein bisschen kritisch gesehen wird von Leuten, die die DDR noch miterlebt haben, weil manche da eine Negativerfahrung gemacht haben. Ich treffe auch immer mal wieder auf Leute, die auch eine positive Erfahrung gemacht haben.

Fridays For Future Podcast – Change the System not the Climate

Manche haben da also eine Negativerfahrung gemacht, viele aber auch positive. Klar, wenn man sich dem System unterworfen und nichts hinterfragt hat, nichts auf Privatsphäre gegeben hat und am besten noch seine Mitmenschen verraten hat, dann konnte man da gut leben. Man wurde zwar trotzdem permanent überwacht, freie Meinung war da auch nicht unbedingt gern gesehen und man hatte nur wenig zum Leben, aber wenn man eben keine Lebensansprüche hatte, dann war das wohl das Paradies. Für alle anderen war es ein Leben in Angst und Unterdrückung, das bei einigen an der Mauer endete. Ich frage mich ernsthaft, ob sich Clara jemals mit der Zeit beschäftigt hat oder zumindest eine Doku gesehen hat.

Eine Erklärung für diesen Nonsens, den Clara da von sich gegeben hat, könnte aber auch ihr Umfeld sein. Als ich über die Aktivistin recherchiert habe, kam mir ihr Gesicht bekannt vor und zwar nicht nur, weil auch sie vom Mainstream hofiert wird, sondern weil sie auch schon anders aufgefallen ist. Clara hat sich 2019 bei linksextremen eingereiht und mit ihnen gerufen “Nie, nie, nie wieder Deutschland”.

Es ist immer dasselbe Phänomen: Gelangweilte Wohlstandskinder suchen Aufmerksamkeit ohne dabei wirklich anzuecken. Kurzum landet man bei linken Klimaaktivisten und radikalisiert sich. Das, was Nicht-Linken immer wieder vorgeworfen wird, findet hier tatsächlich statt.

Würde unsereins die NS-Zeit derart relativieren, würde es zu Recht Medienberichte hageln. Darauf können wir hier aber lange warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge