Geht uns nicht mehr auf den Sack. Ihr seid eine Minderheit mit massiven mentalen Problemen. Anstatt an denen zu arbeiten, projiziert ihr sie auf alles und jeden. Ihr schafft Probleme, wo keine sind und ignoriert die, wo etwas getan werden müsste. Wer von euch hat sich jemals zu den massenhaften Vergewaltigungen durch die immer gleichen Täter geäußert? Wer von euch hat jemals die Unterdrückung der Frau in islamischen Ländern thematisiert? Wer von euch hat Kinderhochzeiten kritisiert? War jemand von euch mal in Frauenhäusern und hat sich mit den Frauen dort unterhalten? Es interessiert euch einen Scheiß.

Ihr seid verschissene Heuchler, denen es nur um ihr eigenes Ego geht. Euer Aktivismus ist nur eine Selbstdarstellungsnummer, die euch von euch selbst ablenken soll und den gratis Respekt geben soll, den ihr anders nie bekommt. Statt für Frauenrechte zu kämpfen wo sie gebraucht werden, unterdrückt ihr lieber Männer, weil ihr von denen keine Liebe abbekommt. Ihr denkt natürlich, dass das die Schuld der Männer ist. Fakt ist aber, moderne privilegierte Feministen sehen scheiße aus, sind oft übergewichtig und geben nichts darauf, wie sie nach Außen wirken. “Body Positivity” ist nur ein anderer Ausdruck für “Ich bin fett und faul”. Alle haben das zu akzeptieren und sie schön zu finden, damit sie bloß nichts an sich ändern müssen. Denn das wäre mit Arbeit und Selbstkonfrontation verbunden und genau das wollen moderne Feministen nicht. Stattdessen sollen alle auf ihr Level runtergezogen werden und darauf achten, dass sie bloß niemand mit irgendetwas verletzt. Das ist allerdings unmöglich, da die Existenzgrundlage moderner Feministen daraus besteht, sich von allem angegriffen zu fühlen, um eben alle mit in ihr Verderben ziehen zu können. Um dann noch Millionen Menschen auf den Sack zu gehen, wollt ihr eure geistige Beschränktheit durchs Gendern allen aufzwingen. Dabei seid nur ihr es, die dermaßen wenig Selbstbewusstsein haben, dass sie sich von falschen Pronomen angegriffen fühlen.

Es reicht.

Ihr habt Probleme, an denen nur ihr selbst etwas ändern könnt. Es darf nicht sein, dass das immer weiter toleriert wird und dadurch immer mehr Menschen depressiv, fett und hasserfüllt werden, weil sie keinen Bock haben, etwas an ihrem Leben zu ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Clownnachten: Amis feiern mit Pappaufstellern statt Familie

Clownnachten: In den USA versuchen Familien echte Kontakte mit Pappaufstellern zu ersetzen.

Darwin Award verdächtig: Mann tättowiert sich die Impfung auf den Arm

Ein Mann, der unter dem Namen “thegrabill” auf Instagram aktiv ist, hat…

Der tausendste Tanz-Flashmob: Nichts zu tun

Noch immer werden das Horror-Meldungen von überlasteten Krankenhäusern verbreitet. Gleichzeitig hört der…