Satanismus: Blut von Jungen Menschen soll das Altern verlangsamen

Zeichenfläche 1

Die Newsweek macht Satanismus zur Wissenschaft und wirbt für Verjüngung durch junges Blut. Experimente mit Mäusen zeigen wohl schon Erfolge.

Die Infusion von neuem Blut führte zu einer Verdreifachung der Anzahl neuer Nervenzellen, die im Gehirn älterer Mäuse erzeugt wurden. Studien an Mäusen legen nahe, dass das Blut das Wachstum neuer Gehirnzellen fördert und die Neuroinflammation reduziert.

Was bei Mäusen funktioniert, soll demnächst auch an Menschen ausprobiert werden. Aber kein Grund zur Panik, das ist nicht nur etwas, dass Reiche genießen dürfen. Die Newsweek zitiert Nir Barzilai, den Gründungsdirektor des Instituts für Altersforschung am Albert Einstein College of Medicine der Yeshiva Universität.

Die Vorstellung, dass sich nur alte, reiche Leute junges Blut leisten können, ist einfach unangenehm.

Unangenehm ist also nicht die Vorstellung, dass junge Menschen ihr Blut geben sollen, damit Alte nicht altern, sondern nur, dass sie nicht auch was davon haben können – interessant. Es werden also zukünftig noch mehr junge Menschen aus Heimen verloren gehen als eh schon.

Blut scheint jedenfalls der neue Shit zu sein, wenn man sich auch nochmal an den Nike-Schuh erinnert. Sie verstecken ihre okkulte Agenda nicht mehr, das sollte uns zu denken geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge