Komplett-Verarsche: Treffen nur mit EINEM Kontakt, Umweltcamp darf stattfinden

Zeichenfläche 1

Es ist einfach nur lächerlich: Klimakritiker und die ZeroCovid-Fraktion halten sich wirklich für systemkritisch. Dass die aber Teil vom System sind, zeigt auch der Umgang im Lockdown. Der neue Gesetzesentwurf zum Knallhartlockdown sieht unter anderem vor, dass man sich nur noch mit einem Gast treffen darf.

Private Kontakte sollen weiter beschränkt werden: Jeder Haushalt darf nur noch einen Gast je Tag empfangen. 

FAZ

Staatstreue Demos dürfen natürlich weiter stattfinden.

Die Stadt Leipzig teilt auf der Internetseite zu „ortsfesten Versammlungen“ mit, dass die Kundgebung „#ZeroCovid! Für eine zukunftsfähige Lehre, Forschung und Wissenschaft!“ (…) an verschiedenen Orten durchaus stattfinden kann. Auch die „Fahrradaufzüge“ unter den Motti „Solidarische Pause“ und „Verantwortung erfahren – Gemeinsam gegen Nazis“ finden ebenfalls beanstandungsfrei statt.

Jouwatch

Klar, wer für noch mehr Freiheitsberaubung oder Diffamierung von Staatskritikern auf die Straße geht, der bekommt den roten Teppich ausgerollt. In Hessen beziehen derweil Pseudo-Umweltaktivisten ihr Camp. Die Hessenschau schreibt vollkommen neutral:

Mehrere Monate nach der Rodung der A49-Trasse werden ab Freitag trotz Lockdowns einige hundert Klimaschützer zurück im Dannenröder Wald erwartet. Auf einem zehntägigen Camp geht es um Workshops, Widerstand und Wir-Gefühl.

Beim Workshop “Widerstand und Wir-Gefühl” lernen die Teilnehmer wohl auch, wie man Polizisten angreift, aber so kann man das ganze schön umschreiben. Mit keiner Zeile wird kritisiert, dass das Camp mitten im Lockdown stattfindet, der uns davor schützen soll, dass wir alle sterben, wie auch immer das passieren soll. Wer hier noch glaubt, es gehe um Pandemiebekämpfung, der hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge